die Autorin


Ihre Bücher handeln von der Verwandlung, von Metamorphose und Veränderung. Von Liebe, Hoffnung, Irrsal und Verstörung - nicht nur in vergangenen Zeiten, die den unseren oft ähnlicher sind, als wir wahrhaben wollen.

Historisches und Gegenwärtiges vermischen sich zu greifbarer Wirklichkeit

Mit ihrer zweibändigen Saga „Entenloh“ und dem Reiseroman „Magellan. Vom Glück über der Tiefe“ erinnert sie an die Landschaften auf der Münchberger Gneisinsel, wo sie selbst geboren wurde. Die Gneisinsel ist eine Gesteinsplatte, die Alexander von Humboldt die Sphinx genannt hatte, so geheimnisumwittert war ihre Entstehung in einer Metamorphose. Anhand der Entenloh-Saga kann man die Schauplätze, die Dörfer Seulbitz, Bärlas, Oppenroth, Weißdorf, den Hagberg buchstäblich Schritt für Schritt abwandern. In „Magellan. Das Glück aus der Tiefe“ wird eine Kindheit am Waldstein erinnert.

Plötzlich sind die alten Orte springende Quellen neuer Geschichten, solchen aus unserer bewegten Zeit - und aus unserem nicht minder vom Auf und Ab bewegten Leben.

Auch als Herausgeberin für den neuen Band „In schattenblaue Tiefe. Ein Ganghofer-Lesebuch“ steht für sie die Region im Mittelpunkt.

die Autorin


Ihre Bücher handeln von der Verwandlung, von Metamorphose und Veränderung. Von Liebe, Hoffnung, Irrsal und Verstörung - nicht nur in vergangenen Zeiten, die den unseren oft ähnlicher sind, als wir wahrhaben wollen.

Historisches und Gegenwärtiges vermischen sich zu greifbarer Wirklichkeit

Mit ihrer zweibändigen Saga „Entenloh“ und dem Reiseroman „Magellan. Vom Glück über der Tiefe“ erinnert sie an die Landschaften auf der Münchberger Gneisinsel, wo sie selbst geboren wurde. Die Gneisinsel ist eine Gesteinsplatte, die Alexander von Humboldt die Sphinx genannt hatte, so geheimnisumwittert war ihre Entstehung in einer Metamorphose. Anhand der Entenloh-Saga kann man die Schauplätze, die Dörfer Seulbitz, Bärlas, Oppenroth, Weißdorf, den Hagberg buchstäblich Schritt für Schritt abwandern. In „Magellan. Das Glück aus der Tiefe“ wird eine Kindheit am Waldstein erinnert.

Plötzlich sind die alten Orte springende Quellen neuer Geschichten, solchen aus unserer bewegten Zeit - und aus unserem nicht minder vom Auf und Ab bewegten Leben.

Auch als Herausgeberin für den neuen Band „In schattenblaue Tiefe. Ein Ganghofer-Lesebuch“ steht für sie die Region im Mittelpunkt.

Seulbitz an der Saale, alte Dorfschule

Franken ist Schauplatz ihrer ersten Romane

Der Roman „Nomads“ spielt in den Ammergauer Alpen


Leutasch in Tirol. Heimat vieler Hochlandromane von Ludwig Ganghofer