„Dorothee. Geliebte des Markgrafen. Spionin Wiens.“

verwaltungNews

Über die Favoritin Dorothee mit ihrem Faible für Schlangen hat noch niemand viel Worte verloren. Dabei steht sie im Zentrum der antipreußischen Intrigen am Markgrafenhof Bayreuth.

Dorothee war eine österreichische Agentin, die der Kaiserin Maria Theresia den Bayreuther Hof mit leichter Hand zuspielte. Beinahe wäre das Markgrafentum Bayreuth gänzlich zum Haus Habsburg übergelaufen. Die Preußen in Berlin waren nicht sehr amüsiert.

Raffiniert hat sie den Markgrafen umgarnt und sogar die stolze Markgräfin Wilhelmine, immerhin Schwester des preußischen Königs Friedrich II.  für die Intrigen bis zur Verschwörung gewonnen.

Später, als sie 1748 Bayreuth als Spionin enttarnt und als Geliebte entlarvt verlassen mußte, machte sie noch eine großartige gesellschaftliche Karriere. In Wien.

Davon erzählt das Mitte November im Via Verbis Verlag erscheinende neue Buch: „Dorothee. Geliebte des Markgrafen. Spionin Wiens“

Leseprobe „Dorothee. Geliebte des Markgrafen. Spionin Wiens.“